Banana Bread

Bananenbrot

Was kann ich Gesundes aus überreifen Bananen zaubern? Na Bananenbrot!!!

Dieses Bananenbrot kommt ganz ohne weißen (oder braunen… ;-)) Zucker und ohne Fett aus. Und es schmeckt. Sogar den Kids. Ihr glaubt mir nicht? Probiert es aus! Ich kaufe übrigens immer mehr Bananen, die wir essen können. Schade, schon wieder 3-4 Bananen mit Flecken, die die Kinder nicht mehr einfach so essen wollen? 😉

Zutaten
  • 3-4 Bananen, sehr reif (ca. 300-400 g)
  • 80 ml Pflanzenmilch
  • 80 g Apfelmus für die fettfreie Version, kann durch 80 g Kokosnussöl ersetzt werden
  • 10 g gemahlene Leinsamen
  • 25 g Ahornsirup
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 45 g Haferflocken (glutenfrei bei Zöliakie!)
  • 160 g Mehl (glutenfrei bei Zöliakie, Vollkorn, etc. – siehe Varianten)
  • 1 TL Natron
  • 0,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • optional für das Topping: Schokoladendrops, gehackte/gehobelte Nüsse, Bananenchips, …
Zubereitung
Zubereitung im Thermomix:
  1. Alle Zutaten der Reihenfolge nach in den Mixtopf geben. 10 Sekunden auf Stufe 5 vermischen, mit dem Teigschaber von den Seiten nach unten schieben und nochmals 10 Sekunden auf Stufe 5 vermischen.
Zubereitung ohne Thermomix:
  1. Bananen mit der Gabel zerdrücken, mit den restlichen Zutaten in eine große Schüssel geben. Mit dem Handrührgerät so lange verrühren, bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.
Weitere Zubereitung:
  1. Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig in eine vorbereitete Form geben und mit dem Topping garnieren. Im Ofen je nach Größe/Höhe der Form ca. 45 Minuten backen. Nach 40 Minuten die Stäbchen-Garprobe machen und sollte noch Teig am Stäbchen kleben bleiben, länger backen. Eventuell mit Aluminiumfolie abdecken, damit das Bananenbrot nicht zu dunkel wird.

Mein versprochenes BlaBla:

Gerade im Sommer ist es schwer, Bananen richtig zu lagern. Im Kühlschrank soll man sie nicht lagern, in der Speis ist es bei Hitzewellen auch zu heiß. Nur nach ein paar Tagen werden die leicht grünlichen Bananen dann schon weich und fleckig. So matschig und mit eventuellen Druckstellen will sie in meinem Haushalt keiner mehr essen. Oder etwa doch? 😉

Ich muss meine 4-jährige Tochter nur fragen „Sollen wir Bananenbrot backen?“ und schon holt sie ihren Kinderhocker und steht vor dem Thermomix. Die Bananen können noch so fleckig und unansehnlich sein. Egal und sogar umso besser für das Aroma des Bananenbrotes!

Mein Rezept lässt sich wieder einmal in vielfacher Weise variieren. Je nach verwendeter Mehlsorte wird es glutenfrei oder vollwertig. Ich verwende gerne Dinkel-Vollkornmehl oder eine 50:50 Mischung aus Vollkorn und „normalem“ Mehl. Ihr könnt das Bananenbrot auch ohne Fett backen – das Apfelmus schmeckt man nicht heraus, einzig wird die Konsistenz ein kleines bisschen weniger „cremig“ – sorry, das ist die Beschreibung meines Mannes. 😉 Wir sind uns dennoch einig, dass wir lieber die Kalorien sparen (und dann mehr essen können 😉 ). Und beim Topping könnt ihr euch auch wieder austoben! Schokoladendrops, gehobelte/gehackte Nüsse, Bananenchips, frische Banane in Scheiben geschnitten, …

Pinterest Bananenbrot
veganermix auf Pinterest

Noch eine Variantionsmöglichkeit: die Form. Aus dem Bananenbrot könnt ihr auch Bananenmuffins backen, allerdings empfehle ich euch, bei der fettfreien Version eine Silikonbackform zu verwenden, da der Teig an Papierförmchen kleben bleibt. Die Wahl in unserem Haus fällt immer auf eine Herzchenbackform, aber natürlich könnt ihr das Brot in einer Kastenform backen und somit wirklich ein BananenBROT kreieren. 😉

Published by

2 thoughts on “Bananenbrot

    1. Hallo! Vielen Dank für dein Kommentar! Ja, Zöliakie Betroffene dürfen keinen Hafer essen, aber es gibt durchaus glutenfreie Haferflocken und glutenfreies Mehl – bei meinem Rezept habe ich das direkt bei der jeweiligen Zutat vermerkt 😉
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar verfassen