Ciabatta

Ciabatta

Fluffig, Knusprig, schnell und lecker: Ciabatta…

Die angegebene Teigmenge reicht für zwei Ciabattas. Ich mache gerne immer eines ohne alles und ein Oliven-Ciabatta (hierzu dann auch die angegebene Oliven-Menge halbieren).

Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 25 g Olivenöl
  • 320-360 ml Wasser, lauwarm
  • Alternativ: 80 g entsteinte Oliven, getrocknete Tomaten, 1-2 EL gehackte Kräuter, …
Zubereitung
Zubereitung im Thermomix:
  1. Alle Zutaten bis auf Oliven/Tomaten in den Thermomix geben (zunächst mit 320 ml Wasser beginnen) und 2,5 Minuten auf der Teigstufe kneten lassen. Sollte der Teig zu trocken sein, etwas mehr Wasser zugeben und nochmals kneten lassen. Sollte der Teig zu klebrig sein, etwas Mehl beim Kneten durch die Deckelöffnung geben.
  2. Sollten Oliven/getrocknete Tomaten oder Ähnliches mit eingeknetet werden, diese zugeben und nochmals 1 Minute auf der Teigstufe kneten lassen.
Zubereitung ohne Thermomix:
  1. Aus den angegebenen Zutaten einen Brotteig herstellen. Sollte er zu feucht sein, etwas mehr Mehl zugeben. Sollte er zu trocken sein, etwas mehr Wasser zugeben.
Weitere Zubereitung:
  1. Den Teig für ca. 1 Stunde in einer verschließbaren Schüssel gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößtert hat. Im Anschluss nochmals kurz durchkneten, in zwei Teile teilen und jede Teighälfte zu einem Rechteck ausrollen (Teigdicke ca. 1,5 cm). Den Teig locker von der langen Seite aufrollen, die Enden einschlagen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Ofen auf 200°C vorheizen und die zwei Ciabatta ca. 25 Minuten backen. Das Ciabatta ist fertig, sobald beim Klopfen auf die Unterseite ein hohles Geräusch zu hören ist.

Mein versprochenes BlaBla:

Das Ciabatta ist eine traditionelle italienische Brotsorte und besteht ursprünglich nur aus Weizenmehl, Salz, Hefe, Wasser und Olivenöl. Wisst ihr, was der Name übersetzt heißt? Pantoffel! Die Bezeichnung rührt von der typisch lang gezogenen, flachen Form des Ciabattas. Wieder etwas gelernt 😉

Mein Rezept ergibt wie oben erwähnt zwei Ciabatta. Meine Kinder essen es am Liebsten pur, ich peppe es gerne auf – perfekt, also gibt es einen puren Laib und einen mit meinem Favorit, Oliven! Weitere Alternativen wären getrocknete Tomaten, Walnüsse, Pinienkerne, getrocknete Kräuter,

Pinterest Ciabatta
veganermix auf Pinterest

Ihr könnt aus dem Teig auch kleine „Tchabatta“ formen, hier müsst ihr allerdings die Backzeit ebenso nach unten schrauben. Die Italiener nennen übrigens jedes Brötchen „Panino“, allerdings wird als „Panini“ ein getoastetes Sandwich aus Mini-Ciabatta bezeichnet. Hups, schon wieder etwas gelernt. 😉

Die Brote schmecken natürlich am Backtag am Besten, wie es meist mit Brot ist. Allerdings könnt ihr übrig gebliebenes in dünne Scheiben schneiden und im Toaster aufbacken – suuuuuuper lecker! Oder als Bruschetta servieren. Hierzu dünne Scheiben schneiden, mit Olivenöl bepinseln, etwas Meersalz bestreuen und knusprig backen – sei es im Ofen, in der Pfanne oder auf dem Grill. Tomaten-Salat auf die frisch gebackenen Brotscheiben geben und schon habt ihr Tomaten-Bruschetta als Appetizer! Vergesst aber den frischen Basilikum als Topping nicht! 😉

Die fertigen Ciabatta könnt ihr auch portionsweise einfrieren und nach Bedarf auftauen. Kurz vor dem Servieren dann nochmals 5 Minuten im Ofen knusprig backen. Guten Appetit!

Published by

Kommentar verfassen