gebackener Blumenkohl

Gebackener Blumenkohl

Knusprig, kalorienarm und vegan: Gebackener Blumenkohl…

Statt Fischstäbchen oder Chicken Nuggets wird bei uns zum Kartoffel-Möhren-Püree gebackener Blumenkohl serviert. Kommt bei Groß und Klein gut an!

Zutaten
  • 1/2 Kopf Blumenkohl
  • 3-4 Leinsamen-Eier*
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL Pfeffer
  • Mehl und Semmelbrösel zum Panieren, Pflanzenöl zum Bestäuben
Zubereitung
Zubereitung im Thermomix:
  1. Den Blumenkohl waschen, in große Röschen teilen und in den Garkorb des Thermomix geben. Mit 500 g Wasser auffüllen und in 13 Minuten / Varoma Stufe 1 bissfest garen.
Zubereitung ohne Thermomix:
  1. Den Blumenkohl waschen, in große Röschen teilen und bissfest garen/dämpfen.
Weitere Zubereitung:
  1. Nun werden für jedes Leinsamen-Ei 1 TL vom Leinsamen-Mehl mit 3 TL Wasser vermischt. Diese Mischung für ca. 10 Minuten stehen lassen, so dass der Leinsamen aufquellen kann. Salz und Pfeffer nach Geschmack zufügen.
  2. Ofen auf 200°C Umluft vorheizen.
  3. Den gegarten Blumenkohl zuerst in Mehl (es kann Weizenmehl, Dinkel, etc. verwendet werden), dann in dem Leinsamen-Ei und zum Schluss in Semmelbröseln wenden.
  4. Den Blumenkohl mit etwas Pflanzenöl bestäuben und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Unter Wenden in ca. 20 Minuten knusprig backen.
Hinweis:

*Für die Leinsamen-Eier habe ich immer gemahlenen goldenen Leinsamen im Kühlschrank. Hierzu einfach den goldenen Leinsamen nehmen und 30 Sekunden auf Stufe 10 zu einem feinen Mehl mahlen. Es kann auch der dunkle Leinsamen benutzt werden, allerdings hat dieser einen stärkeren Eigengeschmack.

Mein versprochenes BlaBla:

Meine Mama hat uns als Kindern früher schon immer gebackenen Blumenkohl gemacht. Meine Liebe für dieses Gericht hat nie nachgelassen! Allerdings kenne ich ihn aus meiner Kindheit „normal“ paniert, d. h. mit Mehl, Ei, Paniermehl und dann in Butter ausgebacken. Auch sehr lecker, aber wir wollen hier ja eine vegane Version sehen, nicht wahr? 😉

Die Leinsamen-Eier könnt ihr auch aus dem normalen, dunklen gemahlenen Leinsamen herstellen. Heller Leinsamen hat allerdings einen geringeren Eigengeschmack und wird daher von mir bevorzugt. Mein Leinsamen quillt auch immer besonders gut auf und ich muss mehr Wasser zum Leinsamen-Ei dazu geben. Das Leinsamen-Ei sollte die selbe Konsistenz wie ein aufgeschlagenes Ei haben. Ist es zu wässrig, gebt noch etwas gemahlenen Leinsamen dazu. Ist es zu fest, rührt mehr Wasser bis zur gewünschten Konsistenz unter.

Zum Panieren verwende ich gerne statt normalem Paniermehl/Semmelbrösel PANKO Paniermehl. Die PANKO Semmelbrösel sind gröber und ich habe hier immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Die panierten Speisen werden eben krosser und gleichmäßiger gebräunt. Solltet ihr aber nur ordinäre Semmelbrösel haben, funktioniert das auch wunderbar! 😉

Gebackener Blumenkohl
veganermix auf Pinterest

Ich muss euch aber noch etwas gestehen.. Ich hasse panieren! Das spielt bei mir mit Bügeln, Fenster putzen und Windeln wechseln in der selben Liga. Vielleicht stelle ich mich auch nur etwas klumsig an, aber bei mir sieht nach dem Panieren die Küche immer wie Sau aus. Hilft aber nichts, die Kinder (und auch wir Großen) essen den gebackenen Blumenkohl zu gerne. Für die extra Vitamine muss Mutti eben ihre Zähne zusammen beißen! Genauso gut kann ich meinen Mann ja nicht mit knittrigen Hemden aus dem Haus schicken oder Junior in seinen Stinkewindeln lassen.. 😉 Manchmal muss Frau eben tun, was Frau tun muss!

Published by

4 thoughts on “Gebackener Blumenkohl

      1. danke sehr gern. ich hab auch mal eine gesunde version vom panierten karfiol gemacht. geschmacklich gut, gesundheitlich der überflieger an trickserei hehe, aber nicht so knusperig. wenns dich interessiert, den hab ich mal bei mir auf den blog gestellt nachdem ich kichererbsenmehl entdeckt habe.

Kommentar verfassen