thailändischer Eintopf

„Thaitopf“ – thailändischer Eintopf

Schnell gemacht, schmeckt am 2. Tag noch besser. Mein Thaitopf

Soulfood – Essen für die Seele! Dieser thailändische Eintopf / Thaitopf wärmt gerade in den Wintermonaten von innen.

Zutaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch (oder mehr!)
  • 1 EL Öl (Kokosnussöl/Rapsöl/…)
  • 1 große Süßkartoffel
  • ca. 100 g Zuckerschoten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Dose/Glas Kichererbsen
  • 1 Dose Kokosnussmilch
  • 1 EL Zitronensaft
  • 500-750 ml Gemüsebrühe (je nach gewünschter Konsistenz des Eintopfes; bei Bedarf mit Kokosnussdrink angerührt)
  • 2-3 TL rote Currypaste
  • 200 g Cocktailtomaten
  • 1 Hand voll frischer Spinat (oder Grünkohl)
  • 1-2 EL Sojasauce
  • 1/2 Packung Mie-Nudeln
Zubereitung
  1. Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Ebenso Süßkartoffel würfeln, Zuckerschoten in Streifen schneiden.
  2. Öl in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch andünsten. Süßkartoffelwürfel hinzufügen, kurz anbraten lassen. Tomatenmark hinzugeben und kurz anschwitzen lassen.
  3. Zuckerschoten, Kokosnussmilch, Kichererbsen, Zitronensaft, Gemüsebrühe und Currypaste hinzugeben. Zum Kochen bringen und 15 Minuten bedeckt auf niedriger Hitze köcheln lassen.
  4. Cocktailtomaten halbieren. Mit Spinat, Sojasauce und Mie-Nudeln zum Eintopf geben und köcheln lassen, bis die Mie-Nudeln gar sind (3-5 Minuten), mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Hinweis:

Sollte der Eintopf vorbereitet werden, den Herd nach Zugabe der Mie-Nudeln ausschalten. Durch die restliche Hitze werden die Nudeln gegart und nicht zu matschig.

Mein versprochenes BlaBla:

Zuerst mal ein ganz großes SORRY. Dieses Rezept habe ich nicht für den Thermomix umgeschrieben. Weil man es nicht im Thermomix kochen kann? Nein! Weil es einfach mengenmäßig nicht in den Mixtopf (zumindest in meinen TM5) passt. Klar, ich könnte die Mengenangaben herunterschrauben. Aber das hätte nur zur Folge, dass es weniger ergibt – und da ich mich wieder mal in diesen Eintopf hereinlegen kann, ist das keine Alternative!!! 😉 Ausserdem mag ich es, wenn das Gemüse in Würfeln und Scheiben, also nicht zerhackt, im Eintopf ist.

Mein Thaitopf schmeckt ungelogen am zweiten Tag noch besser. Auch kalt – solltet ihr also ein gesundes, schmackhaftes, veganes Mittagessen wünschen und keine Mikrowelle auf der Arbeit haben, ist das euer Gericht!

Ihr könnt beim zugefügten Gemüse natürlich experimentieren, z. B. eine Hand voll gefrorener Erbsen zugeben. Oder Paprika, Bambussprossen, … Auch Ananas machen sich toll!

veganermix auf Pinterest

 

Published by

Kommentar verfassen